Exit - mein Weg aus dem Hass

von: Karen Winther

Als Jugendliche liebt Karen Winther die Extreme. Zunächst ist sie in einer linksextremen Gruppe aktiv, später in der Neonazi-Szene. Mit dem Erwachsenwerden setzt ein Sinneswandel bei ihr ein. Ihr gelingt der Ausstieg, doch die Vergangenheit lässt sie nicht los. In ihrem Film untersucht sie aus einer persönlichen Perspektive, warum Menschen sich dem gewaltbereiten Extremismus zuwenden.

Inhalt

Die norwegische Filmemacherin Karen Winther wurde in der Schule gemobbt, Außenseiter zogen sie an. Sie wurde Linkradikale, mit 16 wechselte sie die Seiten, verließ die linke Szene und wurde Rechtsextremistin. Sie spricht mit Aussteigern aus der extremistischen Szene, mit Menschen, die teilweise schreckliche Taten begangen haben. Mit den Gesprächen ergründet Winther die individuellen Wege in den Hass und auch wie es gelang, sich davon wieder zu lösen. Gleichzeitig sind sie eine Reise in ihre eigene Vergangenheit – sich von ihr zu befreien, scheint eine lebenslange Aufgabe zu bleiben. Schuld und Scham bleiben ständige Begleiter beim Ringen um die eigene Identität.

Weitere Informationen

  • Bildgestaltung: Peter Ask

  • Montage: Robert Stengård

  • Ton: Yvonne Stenberg, Gisle Tveito

  • Musik: Michel Wenzer

  • Produktion: Eirin Gjørv

  • Produktion: 2018

  • Spieldauer: 00:51:58

 
© 2019 Deckert Distribution